Machbarkeitsstudie Paffensteiner Tunnel

Regensburg – Auf Drängen des Regensburger Bundestagsabgeordneten Peter Aumer hat die bayerische Staatsministerin für Verkehr Ilse Aigner zugesagt, dass noch dieses Jahr eine technische Untersuchung in Auftrag gegeben wird, in welcher die Anlage von dritten Fahrstreifen bzw. die Machbarkeit einer zusätzlichen Tunnelröhre geprüft werden soll.

„Ich freue mich sehr, über die Zusage der Staatsministerin, denn ohne eine zukunftsweisende Lösung für den Pfaffensteiner Tunnel, wird die Verkehrssituation im Raum Regensburg nicht entschärft werden können“, stellt Aumer fest.

Bei einem gemeinsamen Termin haben sich Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer, Landrätin Tanja Schweiger und Bundestagsabgeordneter Peter Aumer über die verkehrliche Bedeutung des Pfaffensteiner Tunnels ausgetauscht. Sie waren sich einig, dass nach der gerade stattgefundenen Erneuerung der betriebstechnischen Einrichtungen der Tunnel sicherheitstechnisch auf den neuesten Stand gebracht wurde. Jedoch steht die notwendige bauliche Instandsetzung des Tunnels Pfaffenstein in den nächsten Jahren an.

Im Zusammenhang mit dem Pfaffensteiner Tunnel nimmt Staatsministerin Aigner auch das Thema „Sallerner Regenbrücke“ auf. Bei dem Projekt muss infolge einer Klage nachträglich eine Umweltverträglichkeitsprüfung erstellt werden. Die Ministerin äußert sich zuversichtlich, dass die strittigen Punkte ausgeräumt werden können und das Projekt in absehbarer Zeit umgesetzt werden kann.