Am Freitag startet die Regensburger Herbstdult

Regensburg – Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer wird am 24. August 2018 ab 18 Uhr offiziell mit dem Fassanstich die Herbstdult im Glöckl-Zelt eröffnen. Begleitet wird die Herbstdult-Eröffnung durch die Musikkapelle „Die Wilderer“. Im Glöckl-Zelt wird das Bier der Brauerei Spital und im Hahn-Zelt der Brauerei Bischofshof ausgeschenkt. Der Bierpreis hat sich im Vergleich zur Maidult nicht verändert. Er bewegt sich zwischen 9,40 Euro und 9,45 Euro.

Etwas ganz besonderes haben sich die Festwirte und Schausteller für den Eröffnungstag einfallen lassen.

Alle Fahrgeschäfte fahren von 15 Uhr bis 16 Uhr für 1 Euro. Die Festwirte schenken die Maß Bier und die Radlermaß für 4,50 Euro aus. Die Maß Spezi kostet in dieser Zeit nur 4 Euro. Die Spielgeschäfte bieten ebenfalls am Eröffnungstag von 15 bis 16 Uhr Preisnachlässe und spezielle Aktionen und auch in der Warendult wird es Sonderangebote geben.

Traditionell findet am Eröffnungstag ein prächtiges Feuerwerk statt. Es wird gegen 22 Uhr hinter dem Glöckl-Zelt abgebrannt. Selbstverständlich gibt es auch bei der Herbstdult wieder ein Abschlussfeuerwerk, und zwar am Freitag, 7. September, ebenfalls gegen 22 Uhr.

Attraktionen auf der Herbstdult 2018

Festzelte

In beiden Festzelten wechseln täglich die Musikgruppen. Es werden unterschiedliche Stilrichtungen geboten. Von traditioneller Blasmusik bis zu Showbands ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Im Hahn-Zelt spielen tagsüber Wirtshausmusikanten ohne Lautsprecher mitten im Publikum. Ebenfalls im Hahn-Zelt erfreut sich das Maibaum-Kraxeln großer Beliebtheit und findet während der Herbstdult dort wieder statt. Wer es schafft, der bekommt eine Maß Freibier.

Der Dultgottesdienst beginnt am ersten Dultsonntag, 26. August, um 10 Uhr im Hahn-Zelt. Dazu sind auch alle Regensburgerinnen und Regensburger herzlich eingeladen.

Im Festzelt Glöckl ist am Sonntag, 2. September, wieder Studententag: Angeboten werden ganztags Sonderpreise bei bestimmten Speisen und Getränken.

Weitere Informationen über die Aktionen sind in den Programmflyern der Festwirte enthalten.

Reservierungen werden auf der Regensburger Dult in beiden Festzelten kostenlos und ohne Mindestabnahme angenommen. Eine Reservierung ist im Hahnzelt bis 18 Uhr, an Sonntagen bis 19 Uhr und im Glöckl-Zelt bis 18.30 Uhr möglich.

Die drei Fischzeltbetreiber bieten wieder die bekannten und beliebten Fische – gebraten, frittiert oder am Steckerl – an. Artmann’s Herzl lädt wie bereits bei der Maidult ebenfalls zum Verweilen ein. Hier werden den Gästen ausgewählte Getränke und dazu passende Speisen in einem besonderen Ambiente
serviert.

Im geschmackvoll dekorierten Bierdorf der Familie Kübler kann man in ruhiger Atmosphäre dem Dulttreiben zusehen.


Fahr- und Unterhaltungsgeschäfte

Aus einer Vielzahl von Bewerbungen hat die Stadt attraktive Fahr- und Unterhaltungsgeschäfte zugelassen.

Erstmals in Regensburg ist das Karussell „Parkour“ von der Familie Aigner. Nach deren Auskunft handelt es sich dabei um die weltweit einzige „Suspended Version“. Der Fahrgast erlebt ein neues Fahrgefühl mit dynamischen Drehungen. Dazu gehören schnelle Wechsel zwischen spürbarer Schwerelosigkeit und maximaler Beschleunigung.

Die Firma Vorlop aus Berlin, die in der sechsten Generation in der Achterbahnbranche tätig ist, kommt mit ihrer neuen Abenteuerachterbahn „Alpen Coaster“ erstmalig nach Regensburg. Diese Achterbahn ist eine Attraktion für die ganze Familie. Sie ist die größte Achterbahn die jemals in Regensburg stand. Im Alpenstil gehalten, vom Bayerischen Löwen gekrönt, ist sie liebevoll dekoriert und wird das Publikum begeistern.

Zum Gruseln in einer neuen Dimension durch eine neue Geisterbahn lädt die Familie Filder ein. Absolute Dunkelheit, Nebel und Modergeruch, dazu menschenähnliche Gespenster und teuflische Monster, die pneumatisch mit speziellen Licht und Soundeffekten in Szene gesetzt werden, lassen den Besucherinnen und Besuchern den Schrecken in die Glieder fahren. Die langsame Fahrt ist für die ganze Familie geeignet.

Wer sich selbst bewegen möchte, kann dies im Lauf- und Belustigungsgeschäft „Time Factory“ probieren. Auch dieses Geschäft feiert in Regensburg seine Premiere. Weitere Lauf- oder Gehgeschäfte ist das „XXXL Lachhaus“ und das „Omni“. Letzteres ist ein Geschäft ganz anderer Art, das mit seinen optischen Täuschungen viele Besucher in Erstaunen setzen wird.

Nach längerer Zeit wieder in Regensburg ist das Fahrgeschäft „Devil Rock“ der Familie Steffen.

Riesenrad, Autoskooter, Wellenflieger und zahlreiche Kinderfahrgeschäfte runden das Angebot ab.

Wieder einmal mit dabei ist der Verkehrskindergarten „Fantasia“, der auch für die kleinsten Besucher Abwechslung bietet.

Schnäppchentage

Wie immer ist am Mittwoch, 29. August, und am Mittwoch, 5. September, Familientag. Die Fahr- und Eintrittspreise sind den ganzen Tag über stark reduziert. Auch in den Festzelten und auf der Warendult gibt es an diesen Tagen so manches günstige Schnäppchen zu finden.

Die Seniorentage sind im Glöckl-Zelt am Montag, 27. August, und der VDK-Tag im Hahn-Zelt am Montag, 3. September, jeweils ab 13 Uhr. Für Speisen und Getränke gelten an diesen Tagen spezielle Seniorenpreise.

Ladies, egal welchen Alters, können am Donnerstag, 6. September, ab 19 Uhr für 1,50 Euro je Fahrt alle Fahrgeschäfte nutzen. Die Belustigungsgeschäfte bieten an diesem Abend für alle Ladies ebenfalls zum selben Preis Unterhaltung und Spaß.

Der vorher erworbene Dultmaus-Chip zum Einkaufspreis von 1,50 Euro wird an allen Dulttagen wieder von sämtlichen Geschäften für circa 2 Euro in Zahlung genommen.

Jugendschutz

Als Angebot vor allem an die Jugendlichen bieten die beiden Festzelte täglich ab 19 Uhr 1 Liter Spezi zum Preis für 8,45 Euro an. Von den Festwirten bestellte Jugendschutzbeauftragte achten auf die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes. Zusätzlich wird das Amt für Jugend und Familie Jugendschutzkontrollen durchführen und dabei vor allem darauf achten, dass die für den Alkoholkonsum geltenden Regelungen und zeitlichen Einschränkungen der Dultverordnung für Kinder und Jugendliche beachtet werden.

Der Dultbus fährt wieder kostenlos

Wie bei der Maidult kann der kostenlose Dultbus mit zwei zusätzlichen Rückfahrten zum Dultende vom Dultplatz zum Parkplatz an der Wöhrdstraße (ehemaliges Eisstadion) angeboten werden. Um 23.55 Uhr und 0.15 Uhr können die letzten Dultbesucher noch mit dem Dultbus zu ihren Fahrzeugen gelangen. An der bekannten Route Großparkplatz Unterer Wöhrd (ehemaliges Altes Eisstadion) – Weichs – Dultplatz bzw. zurück Dultplatz – Weichs – Unterer Wöhrd jeweils im 20 Minuten-Takt hat sich nichts geändert ebenso wenig wie an den sonstigen Fahrzeiten. Am Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag und Samstag wird die erste Hinfahrt ab 17 Uhr angeboten. Jeweils am Mittwoch sowie am Sonntag ist die Hinfahrt schon ab 13 Uhr möglich und die letzte Rückfahrt findet
an allen Tagen um 0.15 Uhr statt.

Die Linie 17 des RVV fährt vom Hauptbahnhof (Bustreff Albertstraße) über Stadtamhof Richtung Lappersdorf und hat Haltestellen am Dultplatz und Auf der Grede unmittelbar neben dem Dultplatz.

Die Stadt bittet darum, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen, Taxi beziehungsweise Fahrrad zu fahren oder zu Fuß zu gehen. Fahrradabstellplätze stehen an allen Eingangsbereichen der Dult zur Verfügung.