Wie funktioniert eigentlich…?

„Regensburgs Schöne Töchter“ lassen am 11.11. hinter die Kulissen blicken

Regensburg – „Besondere Orte“ versprechen die Veranstalter. Und sie werden Wort halten! Denn unter dem Motto „Regensburgs Schöne Töchter“ lassen zehn Unternehmen am Sonntag, den 11. November, von 13 bis 18 Uhr hinter die Kulissen blicken. Dabei werden so manche (dunklen) Geheimnisse gelüftet werden…

Von Mario Hahn

Etwa die Frage, wie es wohl im Hochbehälter „Auf dem Steinbuckel“ aussieht. Martin Gottschalk von der REWAG: „Das ist mit 15 Millionen Litern Fassungsvermögen der größte Wasserspeicher in Regensburg.“ Auch interessant: Wie werden eigentlich die Wellen im Becken des Westbads erzeugt? Um dieses Geheimnis lüften zu können, muss man den Bereich unter dem Westbad erforschen. Und im Theater wird erklärt, wie die Kostüme und Masken für die verschiedenen Inszenierungen entstehen.
Mit dabei am Tag der offenen Tür sind: BioPark Regensburg, das Stadtwerk Regensburg, Energieagentur Regensburg, REWAG, R-KOM, Regensburg Tourismus GmbH, Stadtbau GmbH, TechBase sowie das Theater Regensburg. Das Stadtmarketing Regensburg koordiniert die Veranstaltung und wird sich ebenfalls mit einem eigenen Programm an der Veranstaltung beteiligen.
Vielfältig ist auch das Programm. An den verschiedenen Standorten sind informative und unterhaltsame Erlebnisse für die ganze Familie geboten. Für die kleinen Besucher gibt es ein spezielles Angebot: Kinder bis 16 Jahre können mit einem Stempelpass an jeder Station Punkte sammeln. Die Bandbreite reicht von Experimenten mit der Energieagentur bis hin zu einer Kinderrallye durch das marinaforum. Für mindestens drei Stempel gibt es am Ende des Tages eine Überraschung. Der Stempelpass ist an allen Stationen erhältlich und einzulösen.
Die Teilnehmerzahl ist für einige Programmpunkte begrenzt. In diesen Fällen ist eine Anmeldung ab 1. Oktober erforderlich. Mehr Infos zum Anmeldeverfahren sowie das vollständige Programm finden Interessierte auf der Website www.schoene-toechter.info.