Regensburger Volksfest von 10 bis 27. Mai mit Spaß für Jung und Alt

Regensburg – „Schneller, höher, weiter“ – die Maidult verspricht wieder ein Spaß für Jung und Alt zu werden. Vom 10. bis 27. Mai lockt das größte Volksfest der Region wieder abertausende Feierwütige auf den Dultplatz. Dort warten festlich geschmückte Bierzelte, rasante Fahrgeschäfte, klassische Karussells, unterschiedlichste Schieß- und Wurfbuden sowie allerhand Schmankerl für den großen und kleinen Hunger. Und wer auf der Suche nach einem ganz bestimmten Alltagsgegenstand ist – auf der Warendult wird (fast) jeder fündig.

Von Mario Hahn

„Das wird eine schöne, vielfältige und bunte Maidult“ – da ist sich Gertrud Maltz-Schwarzfischer ganz sicher. Bereits am Donnerstag eröffnete die Bürgermeisterin das beliebte Volksfest. Zuvor nahm sie am Festzug durch die Regensburger Altstadt teil. Mit prächtig geschmückten Pferdegespannen und Brauereiwägen begleiten die Brauereien und Festwirte zusammen mit Trachtengruppen, Schützenvereinen und Blaskapellen die Kutsche mit der Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und dem Bürgermeister Jürgen Huber zum Dultplatz, wo der obligatorische Bieranstich stattfand.

Die Stimmung war sehr ausgelassen; das lag auch am tollen Angebot, das die Maidult auch heuer wieder bietet. So konnten mehrere „Fahrgeschäfte der Superlative“, betonte der städtische Rechts- und Regionalreferent, Dr. Wolfgang Schörnig, bei der Präsentation des diesjährigen Programms. So sei es gelungen, den „Hangover Tower“ mit 85 Metern, das höchste transportable Freifallkarussell der Welt, nach Regensburg zu holen – „eine Attraktion für Jung und Alt.“ (Marktmeister Reinhard Kellner).

Erstmalig in Regensburg ist auch das ultimative Loopingkarussell „Roll Over“. Dr. Schörnig: „Das ist eine Weiterentwicklung des beliebten Break Dance.“ Hierbei überschlagen sich einzelne Gondeln unterschiedlich, begleitet von modernsten Licht- und Soundeffekten.

Auch neu: Der „XXL Racer“, der mit über 100 km/h seine Runden dreht und dabei mit der vierfachen Kraft auf den eigenen Körper wirkt. Dr. Schörnig: „Eine Wahnsinnsfliehkraft!“ Der „XXL Racer“ mit seinen freischwingenden Gondeln zählt zu den wilden Fahrvergnügen und wurde als Wiesn-Neuheit mit besten Kritiken bedacht. Um das Angebot abzurunden, sind Klassiker wie Riesenrad, Autoscooter, Wellenflieger, Magic und Geisterschloss vertreten.

Für Erwachsene ebenso wie für Kinder ist das „Münchner Lach+Freu-Haus“ geeignet. Es handelt sich um ein mehrstöckiges schaukelndes Spaßhaus mit mehr als 100 Metern Laufwegen und insgesamt 35 Spaßelementen. Darunter ist die größte rollende Tonne der Welt, die bei einer Länge von 14 Metern mit trittfesten LED-Lampen beleuchtet wird.

Auch Premiere feiert das nagelneue Geschäft „Glaswerk“: der Irrgarten mit dem Motto „Spaß hinter Glas“. Besonders beliebt sind die Zerrspiegel. Hier gibt es ein Glas- und Spiegellabyrinth – ein Spaß für Groß und Klein.

Auf die Kleinsten ausgerichtet ist die Bootsfahrt der Firma Barth. Sie entführt die Kinder in bunten Booten, die als farbenfrohe Fabelwesen gestaltet sind, in eine Welt voller Abenteuer. Rund um eine Pirateninsel schwimmen sie in den Booten vorbei an den Wigwams des Häuptlings Inschuschu und den Erlebnissen des Peter Pan.

Regensburg-Premiere feiert auch der „Traumflug“. Dabei handelt es sich um ein klassisches Kinderfahrgeschäft mit sprechenden Fahrzeugen bzw. Tieren wie Elefanten, Schildkröten, Drachen, aber auch Hubschraubern oder Zauberern, mit denen Kindern ihre Traumflüge absolvieren können. Die Kinder können aktiv die Fahrt beeinflussen. Dazu gibt es für die Kinder zwei weitere Fahrgeschäfte und das beliebte Ponyreiten.