Regensburg: Die Akademie für Darstellende Kunst Bayern hat ein neues Zuhause

Die Akademie für Darstellende Kunst (ADK) Bayern hat nach vielen Jahren der Suche und nach weitgehendem Abschluss der Umbaumaßnahmen durch die Stadt endlich ihr neues Zuhause bezogen. Die Stadt Regensburg vermietet ab sofort das Gebäude Kreuzgasse 5 an die ADK Bayern. Hierzu wurde ein Mietvertrag über 25 Jahre geschlossen. Zudem unterstützt die Stadt Regensburg die ADK Bayern durch eine freiwillige Förderung der Miete ohne Nebenkosten.

Bei einer Pressekonferenz am 13.3.2018 wurden die Räume der Öffentlichkeit vorgestellt. Auch wenn wegen der Ausstattungsarbeiten noch nicht alle Räume benutzbar sind, konnte die ADK den Unterrichtsbetrieb in den neuen Räumlichkeiten bereits aufnehmen.

Bürgermeisterin Maltz-Schwarfischer zeigte sich erfreut über die Lösung, die ADK Bayern in der Kreuzgasse 5 unterzubringen, und bedankte sich bei den Akademiedirektoren Elmar Cichy und Meike Fabian für deren langen Atem. Die ADK werte sowohl die Hochschullandschaft als auch die Kreativwirtschaft in der Stadt auf, so die Bürgermeisterin.

Der Umzug hat geklappt
Foto: Akademie für Darstellende Kunst Bayern

Die Akademie für Darstellende Kunst Bayern wurde ursprünglich 2001 als Berufsfachschule gegründet und hat sich im Lauf der Jahre unter der Leitung von Elmar Cichy zur staatlich anerkannten Fachakademie für Schauspiel, Regie und Theaterpädagogik entwickelt. Studierende an der Akademie für Darstellende Kunst Bayern können kostenfrei studieren, da die ADK Bayern vom Freistaat Bayern gefördert wird.

Die Akademie öffnet sich seit jeher auch den Regensburgern: so finden offene Kurse für Erwachsene und Kinder statt. Auch gibt es einen eigenen, kostenfreien Jugendclub, in dem junge Menschen von 15-25 Jahren gemeinsam mit den Theaterpädagogik-Studenten arbeiten können.

Die Akademie für Darstellende Kunst Bayern ist zudem FSJ-Einsatzstelle. Bereits acht junge Menschen haben hier ein freiwilliges soziales Jahr verbracht, darunter auch ein junger Geflüchteter aus Eritrea.

Das Herz des Hauses ist aber seit vielen Jahren das Akademietheater, das bis zu 150 Vorstellungen im Jahr zeigt. Hier begegnen sich die Studierenden der ADK Bayern und die Regensburger hautnah. Nach den Vorstellungen kommt es regelmäßig zu Gesprächen zwischen Schauspielern und Zuschauern.
Das Akademietheater wird in kürze fertig gestellt und soll am 13. April mit der Eigenproduktion „Wirtshausgschichtn“ erstmalig bespielt werden.