Wann:
18. Mai 2018 – 20. Mai 2018 ganztägig
2018-05-18T00:00:00+02:00
2018-05-21T00:00:00+02:00
Wo:
Gelände Freier TUS
An der Schillerwiese
93049 Regensburg
Deutschland
Kontakt:
FARAFINA e.V.

Was erwartet die Besucher ?
An diesem Wochenende präsentieren Farafina e.V. in Zusammenarbeit mit Freier TuS e.V. neben einem Bühnenprogramm einen Bazar, Kinderunterhaltung, Folklore, eine Ausstellung, Diskussionen und Workshops. Selbstverständlich werden auch afrikanische Spezialitäten angeboten.

Hier das Programm gemäß dem Motto „3 Tage Afrika erleben“:

Freitag, 18. Mai
17:00 Eröffnungsrede
Cheikh Nger und Band afrikanischen Trommelrhythmen

ab 19:30 ROOTZ RADICALS Reggae

ab 22:00 Reggae-Night in der Gaststätte Freier TuS

Samstag, 19.5.:
12:00 Cheikh Nger und Band
12:00 – 18:00 Kinder- und Erwachsenenprogramm auf der Wiese
13:00 & 15:00 Trommelworkshop mit Pablo, Aufführung auf der Bühne
14:00 & 17:00 Die größte Schnecke der Welt aus Afrika
16:00 – 18:30 Tanzworkshop Kizomba mit Pedro

18:00 Taxi Brousse Afrobeat
20:00 Ngoma Afrika Band

ab 22:00 Kizomba Party und afrikanische Tanzmusik in der Gaststätte Freier TuS

Sonntag, 20.5.:
12:00 Cheikh Nger und Band mit Koraklängen
12:00 – 17:00 Kinderprogramm auf der Wiese
13:00 & 15:00 Trommelworkshop mit Pablo, Aufführung auf der Bühne

17:00 Jah Hero & The Dubsociety Roots Reggae

Mit dem Festival will man ermöglichen, Brücken zwischen den Menschen und den verschiedenen Kulturen zu schlagen und Werte wie Anerkennung, Toleranz, Solidarität in den Vordergrund zu rücken. Das Festival wird die kulturellen Reichtümer, die Lebensfreude und die Werte des wunder-schönen schwarzen Kontinents vorstellen und erlebbar machen. – Der Erlös des Festivals geht an den Verein Farafina e.V., der diese Gelder eins zu eins an soziale Projekte weitergeben wird.

Das Plakat wurde von Amelie Bergler gemalt und diente als Hintergrund für die Ankündigung des Festivals.

Wer ist Farafina e.V. ?

Es handelt sich um einen gemeinnützigen Verein, der durch kulturelle Veranstaltungen Akzeptanz, Völkerverständigung und Toleranz fördern und Vorurteile abbauen möchte. Dabei sind sie auch in der afrikanischen Flüchtlingshilfe aktiv. Sie helfen den Flüchtlingen, Kontakte zu schließen und sich zu integrieren, geben Nachhilfe im Deutschunterricht, begleiten bei Ämtergängen und helfen beim Ausfüllen der Formulare.