17.800 Euro – so lautet die Summe, die am Mittwoch von der „Kneitinger Gmoa“ an Dr. Thomas Rigl übergeben wurde. Die „Kneitinger Gmoa“, ein „bunter Haufen“ bestehend aus Gästen und Wirten der brauereieigenen Gaststätten, der Brauerei Kneitinger und der Hans und Sofie Kneitinger Stiftung, hat heuer bereits zum sechsten Mal in Folge bei den verschiedenen Bockbieranstichen für Hilfsaktion von Dr. Rigl in Kambodscha gesam-melt. Das hierbei entstandene Ergebnis von 8887,79 Euro wurde durch die Brauerei Kneitinger verdoppelt sowie aufgerundet, so dass am Ende die stolze Summe von 17.800 Euro stand. Dr. Rigl, der bereits seit über einen Jahr direkt in Kambodscha lebt und dort für den Jesuite-Services tätig ist, war zuerst sprachlos. Nach und nach sammelte sich der studierte Theologe und berichtete, was im letz-ten Jahr mit den Spenden in Kambodscha bewegt werden konnte. Waren zu Beginn des Engagements von Dr. Rigl immer die Schulen im Mittelpunkt seiner Arbeit, so besteht inzwischen die Hauptaufgabe darin, den armen Familien eine Unterkunft zu bauen, bzw. den Bauern vor Ort mit Kleinkrediten unter die Arme zu greifen. Weiterhin sorgt Dr. Rigl dafür, dass die Trinkwasserversorgung gewährleistet werden kann. Diese Projekte werden auch in 2018 einen Großteil des gespendeten Geldes einnehmen. Zusätzlich will Dr. Rigl die Infrastruktur aufbauen. So konnte in 2017 bereits eine kleine Brücke für die Einwohner von Samraong gebaut werden, die eine behelfsmäßigen Flussübergang nur ersetzt, und insbesondere während der Regenzeit gute Dienste leistet.