EDV-Schulen des Landkreises Deggendorf

Deggendorf – In nur zwei Jahren werden an der Fachschule Kaufleute oder IT-Spezialisten (technische und IT-Berufe) mit Berufserfahrung zu staatlich geprüften Wirtschaftsinformatikern weiterqualifiziert. Sie erreichen so ohne Studium einen Abschluss auf Bachelor-Niveau.
In der Berufsfachschule werden Jugendliche – auch ohne IT-Vorkenntnisse – mit mittlerer Reife oder Abitur zu den IHK-Berufsabschlüssen Informatikkaufmann/-frau oder Fachin-formatiker(in) geführt.

„Nach drei Jahren intensiver, breit gefächerter und tief greifender Ausbildung an unseren EDV-Schulen, darunter ein halbes Jahr Betriebspraktikum, steht unseren Absolventen die IT-Welt in ihrer ganzen Breite offen“, stellt Schulleiter Prof. Dr. Martin Griebl fest. „Die Absolventen haben normalerweise einen Arbeitsplatz, noch ehe sie ihr Ab-schlusszeugnis in Händen halten; in der Regel können sie ihren Arbeitgeber unter mehreren guten Angeboten auswählen.“

Ein weiterer Vorteil an der Berufsfachschule ist, dass man Entscheidungen über Berufswahldetails erst getroffen werden müssen, wenn man genug darüber weiß: die Wahl des passenderen Berufsabschlusses erst nach einem Jahr, die Wahl der richtigen Firma mit den individuell interessantesten Aufgabenfeldern erst im dritten Jahr. Diese späte Spezialisierung führt auch langfristig zu hoher Flexibilität im Berufsleben.

„Voraussetzung für eine Karriere in der IT ist die Fähigkeit, logisch zu denken – und die Freude am Denken. Wer das mitbringt, steht mit unserer umfassenden Ausbildung schon mitten auf der Leiter nach oben“, beurteilt Griebl die positiven Erfahrungen aus über 30 Jahren EDV-Schulen. Mehr Infos sowie die Möglichkeit zur Online-Bewerbung unter www.edvschule-plattling.de.