Infineon-Mitarbeiter sammeln 2.500 Euro für Kinder in Not

Die gemeinsame und weltweit gültige Verantwortung für Menschen in Not besteht permanent: Die Beschäftigten der Infineon Technologies AG Regensburg nutzten ihr Mitarbeiterfest am 22. Juli, um Spenden für die Uganda Kinderhilfe Regensburg zu sammeln. Mitarbeiter von Infineon, die das Fest organisierten, übergaben am letzten Freitag bei Infineon einen Scheck über 2.500 Euro an den Vorstand des Regensburger Vereins.

Von den Auszubildenden über den Betriebsrat bis zu den Standort-Verantwortlichen – über alle Ebenen haben Mitarbeiter des Halbleiterentwicklers und -Herstellers sowie Gäste ihren Beitrag geleistet. Unterstützt wurde die Sammelaktion auch von einem Münchner Traditionsröster, der für das Fest großzügig Kaffee spendierte, und einem deutschlandweit tätigen Betreiber von Betriebsrestaurants. „Dieser höchst willkommene Betrag fließt in den Erwerb von Laptops und damit in die Bildungsförderung von benachteiligten Mädchen und Jungen“, dankte Stefan Bornschlegl, 2. Vorsitzender des Vereins.

„Infineon Regensburg steht mit seinen Beschäftigten aus 40 Nationen für Vielfalt, Weltoffenheit und auch Verantwortung“, unterstrich Peter Purainer bei der Spendenübergabe. Der Personalleiter lobte vor allem den aktiven Einsatz von Mitarbeitern: Deutlich mehr als 10 Prozent der Mitglieder der Uganda Kinderhilfe Regensburg e. V. sind bei dem internationalen Unternehmen beschäftigt.