Cornelius Ried ist Dreifach-Champion im Rackleton

Aktuelle Nummer Eins der U13-Weltrangliste dominiert Europameisterschaften im „Schlägermehrkampf“ in Wien

Der Regensburger Rackleton-Sportler Cornelius Ried dominierte die Jugend-Europameisterschaften in Wien nach Belieben. Er siegte im Doppel, mit dem Team und im Einzel, wobei das Einzelfinale sich zu einem wahren Krimi entwickelte, in dem der 13-jährige dennoch seine Nerven behielt.

Ried, Nummer eins der Weltrangliste, marschierte im Einzelwettkampf souverän bis ins Finale durch und traf dort auf die Nummer zwei der Welt, den Ungarn Szalay. Nach den Durchgängen im Tischtennis, Badminton und Squash waren beide Spieler punktgleich, sodass schließlich das Tennismatch die Entscheidung bringen musste. Dort ging der Ungar leicht favorisiert in die Partie und trotzdem spielte Ried klasse auf und hatte, beim Stand von 20:13, Matchball. Nun entwickelte sich eine hochdramatische Partie, in welcher Szalay immer stärker wurde und tatsächlich zum 20:20 ausgleichen konnte. Schlussendlich setzte sich der Regensburger knapp mit 23:21 durch und sicherte sich so seinen dritten Titel.

Siegerehrung: Elite U13- Einzel
Foto: FIR

Das ist Rackleton

Racketlon ist ein „Schlägermehrkampf“, der aus den vier Sportarten Tischtennis, Badminton, Squash und Tennis besteht. Sieger ist, wer nach jeweils vier Sätzen, die bis 21 gespielt werden, mehr Punkte auf dem Konto hat, wobei jeder Punkt zählt und nicht die gewonnenen Sportarten. Racketlon kommt aus Skandinavien und ist die am schnellsten wachsende Sportart weltweit. Führende Nationen sind Dänemark, England, Österreich und inzwischen auch Deutschland.