Deutschland, Polen und Lettland kämpfen von 17. bis 19. März in der Regensburger Nord-Halle um das Ticket für die U19-Europameisterschaft

Von 17. bis 19. März wird Regensburg nach 2015 bereits zum zweiten Mal Austragungsort eines Qualifikationsturnieres für die Handball-Europameisterschaft der U19-Juniorinnen. Diese freudige Nachricht verkündeten Vertreter des Ausrichters, der Handballabteilung des ESV 1927 Regensburg, bei einer Pressekonferenz mit Sponsoren im Donau-Einkaufszentrum am Montagnachmittag. „Wir sind stolz darauf, dass uns der Deutsche Handballbund bereits zum zweiten Mal in zwei Jahren das Vertrauen schenkt, die wichtigste Maßnahme vor der Europameisterschaft auszurichten“, freut sich ESV-Pressesprecher Robert Torunsky über die erneute Anfrage des weltgrößten Handballverbandes. „Die Austragung eines solchen Großereignisses ist ohne Sponsoren nicht zu realisieren, deswegen danken wir neben unserem Gastgeber der Pressekonferenz, dem Donau-Einkaufszentrum Regensburg, den Sponsoren AOK Regensburg, Buchbinder und den Eckert Schulen ganz herzlich für die großzügige Unterstützung des Events.“ Nach der ersten Pressekonferenz läuft die zweite Welle der Vermarktung an. Auch Dr. Hermann Hage, Referent für Bildung, Sport und Freizeit der Stadt Regensburg, war ebenfalls hocherfreut, dass die Wahl des Austragungsorts – trotz namhafter Mitbewerber – erneut auf Regensburg gefallen ist. „Das ist eine besondere Auszeichnung für Regensburg. Ich freue mich sehr auf die Länderspiele, die beim ESV 1927 Regensburg in den besten Händen sind.“

Die Organisatoren und Sponsoren freuen sich auf das Qualifikationsturnier zur Handball-EM in Regensburg: Thomas Zink (Donau-Einkaufszentrum), Dieter Reisinger (AOK Regensburg), Robert Torunsky (Pressesprecher ESV 1927 Regensburg), Andrea Radlbeck (Eckert Schulen), Dieter Müller (Abteilungsleiter ESV 1927) und Dr. Hermann Hage (Referent für Bildung, Sport und Freizeit der Stadt Regensburg, von links) Foto: H.C. Wagner

Im April 2015 fand in Regensburg erstmalig ein Qualifikationsturnier für die Handball-Europameisterschaft der U19-Juniorinnen statt. Vor insgesamt über 1800 Zuschauern an drei Wettkampftagen spielte Deutschland in der Sporthalle Königswiesen damals groß auf und sicherte sich mit zwei Kantersiegen über die Schweiz (37:21) und Österreich (37:16) souverän das Ticket für die Endrunde in Spanien im Sommer 2015. Das gute Pflaster und die hervorragende Organisation sind dem Deutschen Handballbund offenbar nachhaltig in Erinnerung geblieben: Der DHB klopfte im Dezember 2016 beim Veranstalter ESV 1927 an, ob dieser nach der Absage Lettlands, die neben Deutschland und Polen um das einzige EM-Ticket in ihrer Qualifikationsgruppe kämpfen werden, erneut als Ausrichter einspringen würde. „Die Stadt Regensburg hat schnell die nötigen Voraussetzungen geschaffen, sodass wir schnell zusagen konnten“, berichtete ESV-Abteilungsleiter Dieter Müller von der hervorragenden Zusammenarbeit zwischen Stadt und dem ESV 1927.

Die Organisatoren hoffen auch auf die erneute Nominierung von Lokalmatadorin Franziska Peter. Die für den ESV 1927 spielende gebürtige Regensburgerin war bereits 2015 –  mit 16 Jahren damals als jüngste Spielerin im Kader – mit von der Partie.

Wie stark das Niveau der Juniorinnen ist, lässt sich gut daran ablesen, dass mit Emily Bölk (1998) und Alicia Stolle (1996) zwei Spielerinnen des 2015er-Kaders im vergangenen Dezember bei der Handball-Europameisterschaft der Frauen in Schweden bereits für die deutsche A-Nationalmannschaft zum geharzten Leder greifen durften.

Mit Polen und Lettland gastieren diesmal zwei osteuropäische Gegner in Regensburg, die Deutschland mit dem Heimvorteil in die Knie zwingen will. Da die Sporthalle Königswiesen nicht zur Verfügung steht, wird die EM-Qualifikation in der Nord-Halle in der Isarstraße ausgetragen werden. „Da wir 2015 für die Deutschland-Spiele mehr als doppelt so viele Tickets wie verfügbar verkaufen hätten können, sollten sich die Handball- und Sportfans der Region schnell Tickets sichern“, rät Torunsky. Besonderer Clou: Wer sich ein Wochenend-Ticket für alle Spieltage erwirbt, sieht alle drei Länderspiele zum Preis von zweien.

 

Tickets sind bereits ab 6 Euro unter http://emquali.esv1927.de erhältlich.

 

Der Spielplan:

Freitag, 17. März 2017: Lettland – Deutschland 19.30 Uhr

Samstag, 18. März 2017: Polen – Lettland 16.00 Uhr

Sonntag, 19. März: Deutschland – Polen 14.30 Uhr