EV Regensburg empfängt am Sonntag den Spitzenreiter in der Donau-Arena

Regensburg – Zwei Siege zum Auftakt in die Meisterrunde der Eishockey Oberliga Süd lassen die Fans von höheren Weihen träumen (die Partie in Landshut war bei Redaktionsschluss noch nicht beendet). Doch die Siege gegen Weiden und in Sonthofen waren mit 5:3 und 3:2 beide denkbar knapp.

Nun also gastieren am Sonntag ab 18 Uhr wieder die Selber Wölfe in der heimischen Donau-Arena. Die nächste Chance für das Team um Trainer Doug Irwin den großen Dauerrivalen aus Oberfranken zu besiegen. Denn in der Hauptrunde verließen in vier Vergleichen jeweils die Wölfe das Eis als Sieger. In Regensburg unterlag der EVR mit 2:3 nach Verlängerung und mit 3:4. Im Wolfsbau in Selb setzte es 2:4 und zum Hauptrunden-Abschluss ein irres 7:8 nach Penaltyschießen. Im fünften Spiel soll nun endlich der erste Sieg gegen den überlegenen Tabellenführer herausgeschossen werden.

Da es in der Meisterrunde, wie der Name schon verspricht, Schlag auf Schlag geht, stehen auch schon die nächsten Top-Spiele vor der momentan breiten EVR-Brust. Am 3. Februar gastiert der EC Peiting ab 20 Uhr in der Donau-Arena, ehe es am 5. Februar zum Deggendorfer SC geht (Startbully: 18.30 Uhr). Bleibt zu hoffen, dass die Regensburger Eishockey-Cracks ihre kämpferische Einstellung beibehalten.