„Mein erster Eindruck: Wir sind stärker stärker“

Eisbär Sebastian Wolsch ist bisher zufrieden mit der Vorbereitung, auch wenn’s noch viel Arbeit gibt

Die ersten Minuten der Saisonvorbereitung sind gespielt. Zwei Siege gegen das höherklassige Crimmitschau stehen für die Eisbären Regensburg zu Buche. Der Eishockey-Oberligist scheint auf einem guten Weg für den Saisonstart am 29. September beim EV Landshut. Verteidiger Sebastian Wolsch blickt im Blizz-Interview auf die ersten Wochen unter Trainer Peppi Heiß zurück und wagt einen Ausblick auf die kommende Spielzeit.

Von Matthias Dettenhofer

 

Blizz: Sebastian, wie zufrieden bist Du mit der bisherigen Vorbereitung?

Sebastian Wolsch: Es läuft bisher alles gut. Man darf zwar die Siege gegen Crimmitschau nicht zu hoch bewerten, aber ich bin zufrieden. Persönlich bin ich froh, dass ich nach meiner schweren Gehirnerschütterung aus der letzten Saison keine Probleme habe und auch keine Gedanken daran verschwende.

 

Kannst Du nach so kurzer Zeit schon sagen wo Stärken und Schwächen im Team liegen?

Ach, schwierig. Bislang sind wir eigentlich noch am Kondition knüppeln. Taktisch haben wir noch gar nicht gearbeitet. Darum waren die beiden Testspiele schon mal gut, denn Druck kann man im Training einfach nicht so simulieren wie in einem Match.

 

Du hast ja letzte Saison schon die Vorbereitung in Regensburg mitgemacht. Was macht der neue Trainer Peppi Heiß anders als sein Vorgänger?

Er lässt schon im Angriff sehr aggressiv spielen. Das erhöht das Tempo für die gesamte Mannschaft, da wir mehr auf den Gegner gehen. Und neben dem Eis sucht er die Kommunikation mit jedem einzelnen Spieler, fragt auch wie es einem privat gerade geht. Das ist wirklich gut.

 

Zwölf neue, plus Coach, müssen integriert werden. Wie weit seid ihr da?

Das sind alles gute Jungs und bisher läuft es gut. Aber richtig zeigt es sich erst, wenn die Saison läuft und man als Team mal einen Durchhänger hat. Trotzdem bin ich überzeugt, dass es passen wird.

 

Was für einen Eindruck hat der neue litauische Stürmer Arnoldas Bosas bislang auf Dich hinterlassen?

Top! Er wird uns sicher weiterhelfen. Insgesamt glaube ich auch, dass wir in der Breite besser aufgestellt sind als vergangene Saison. Mit Jason Pinizzotto und Franz Mangold, um nur zwei zu nennen, haben wir enorm an Erfahrung und Qualität zugelegt. Ich habe den Eindruck, wir sind stärker als letzte Saison.

 

Nun zu Dir persönlich. Was erwartest Du von der neuen Saison?

Ich möchte vor allem verletzungsfrei bleiben. Klappt das, dann will ich helfen den Laden hinten dicht zu halten, meine Plus/Minus Statistik positiv gestalten und immer vollen Einsatz zeigen. Wenn trotzdem wenig Strafminuten herausspringen, dann ist es noch besser.

 

Letzte Saison war schon in Runde eins der Playoffs Endstation. Was ist das Ziel für diese Spielzeit?

Wir wollen erst einmal in die Playoffs kommen. Letztes Jahr war der Druck enorm, was keine Entschuldigung für unser Aus sein soll, darum tun wir gut daran uns selbst keinen Druck zu machen.

 

Stichwort Playoffs. Wer sind Deiner Meinung nach die stärksten Teams der Oberliga Süd?

Auf jeden Fall Rosenheim. Deren Kader hat sich nach dem Abstieg aus der DEL2 nicht groß verändert. Danach kommen Landshut, Deggendorf und Weiden. Peiting muss man auch immer auf der Rechnung haben.

 

Sebastian, vielen Dank, dass Du Dir für den Blizz Zeit genommen hast.