Partner für Höchstleistungen

Wer sportliche Höchstleistungen erbringen will, muss körperlich topfit sein. Das hat auch die LeichtathletikGemeinschaft (LG) Region Landshut erkannt und sich professionelle Unterstützung geholt: seit 1. Januar ist das Asklepios Klinikum Bad Abbach offizieller medizinischer Partner der LG.

Der Fokus liegt dabei auf der Prävention von Verletzungen. „Wir brauchen Experten, die unsere Sportlerinnen und Sportler medizinisch so betreuen, dass es im Idealfall erst gar nicht zu Problemen kommt”, so Werner Forster, Leiter der LG Region Landshut. Deshalb hat man sich mit der Klinik darauf verständigt, dass die Top-Athleten der Landshuter regelmäßig zur Kontrolle nach Bad Abbach kommen können.“ Zudem sei vereinbart, dass die Teammitglieder bei ersten Anzeichen von Problemen schnell und unkompliziert einen Termin erhalten. „Das ist für unsere Leichtathleten besonders wichtig, denn lange Trainingsausfälle bedeuten immer einen Rückschritt”, erklärt Forster. Sollte es dennoch zu Verletzungen kommen, hilft Sportphysiotherapeutin Anne Toffel den Sportlern nicht nur wieder schnell auf die Beine, sondern auch dabei, das richtige Tempo beim Aufbautraining zu finden und sich nicht zu überfordern.

Für die „schweren“ Fälle – sollte es also schon zu Verletzungen gekommen sein oder bei Unklarheiten – stehen Prof. Dr. Joachim Grifka, Direktor der Orthopädischen Klinik für die Universität Regensburg am Asklepios Klinikum Bad Abbach, und PD Dr. Clemens Baier mitsamt Team zur Verfügung. Dr. Baier ist nicht nur Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, sondern ebenso für Sportmedizin. Er kennt die Schwachstellen der Leichtathleten: „Während Fußballer häufig Probleme mit dem Kreuzband haben, leiden Läufer eher am sogenannten Runners Knee oder Verletzungen der Achillessehen.“

 „Wir freuen uns, wenn wir die LG Region Landshut unterstützen können“, erklärt Martin Hardt, Kaufmännischer Leiter am Asklepios Klinikum Bad Abbach. Schließlich verbinde beide das gleiche Ziel: die Gesundheit zu fördern. „Deshalb sind wir gerne bereit, unser Personal und unsere Räumlichkeiten dafür zur Verfügung zu stellen.“