Universität Regensburg und UniversityofCalifornia Berkeley werden Partner

Die Universität Regensburg arbeitet künftig mit der University of California Berkeley zusammen. „Für die Universität Regensburg ist die Kooperation mit einer der renommiertesten Universitäten der USA und weltweit eine großartige Bereicherung“, so der Regensburger Universitätspräsident Prof. Dr. Udo Hebel. Der Anstoß zu dieser neuen Partnerschaft ging von Prof. Dr. Thorsten Kingreen, Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Regensburg, während eines Forschungsaufenthaltes an der University of California Berkeley aus.

2016 war Prof. Dr. Jeroen Dewulf, Direktor des Institute of European Studies der University of California Berkeley auf Einladung von Präsident Hebel zu einem Planungsbesuch in Regensburg zu Gast. Beim Gegenbesuch von Prof. Dr. Udo Hebel in Berkeley und anlässlich eines Vortrags von Prof. Dr. Ulf Brunnbauer, Direktor des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung in Regensburg, wurden dann am 13. und 14. November 2017 ein Rahmenabkommen zwischen der Universität Regensburg und der University of California Berkeley sowie ein Kooperationsvertrag mit dem Institute of European Studies unterzeichnet.

Die Kooperation mit Berkeley soll im Jahr 2018 mit dem Austausch von Doktoranden aus dem Bereich der Area Studies  beginnen. Dabei sollen Doktoranden beider Universitäten einen mehrmonatigen Forschungsaufenthalt an den Partneruniversitäten verbringen. Auf Regensburger Seite werden dabei das neugegründete Center of International and Transnational Area Studies (CITAS) und das Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS) federführend sein.