Preisverleihung und Eröffnung der Ausstellung der Arbeiten der zweiten Wettbewerbsstufe im Leeren Beutel war am 9. Dezember 2016 um 11 Uhr

Für die Gestaltung des geplanten neuen Brunnens am Dachauplatz hat das Gartenamt im August dieses Jahres einen deutschlandweiten, offenen, zweistufigen Kunstwettbewerb ausgelobt. Es wurden 37 Entwürfe eingereicht, aus denen das Preisgericht fünf Arbeiten zur weiteren Bearbeitung in der zweiten Wettbewerbsstufe auswählte. Aus diesen fünf Entwürfen wählte das Preisgericht am 2. Dezember 2016 eine Arbeit aus, die nach dem Beschluss des Kulturausschusses im kommenden Jahr gebaut werden soll. Demnach soll der Berliner Künstler Hans Jörg Wiegner gemeinsam mit dem Brunnenbauunternehmen Z & Z Wassertechnik aus dem Großraum Berlin den Auftrag für die Realisierung erhalten.

Der Entwurf mit dem Titel „Fontana Regina“ sieht ein 10,0 x 3,0 Meter großes und 30 Zentimeter tiefes Betonbecken vor, in dem eine Kollonade aus sieben von innen beleuchteten Glassäulen steht, an denen Wasser herabläuft. Die Glassäulen haben Längen von 2,70, 3,00 und 3,30 Meter und einen Durchmesser von 80 Zentimetern. Sie setzen sich jeweils aus sechs Glasröhren mit einem Durchmesser von 20 Zentimetern und einer Wandstärke von einem Zentimeter zusammen. Das spezielle Glas ist besonders stabil.

Nach dem Urteil des Preisgerichts ist es dem Verfasser mit seiner Arbeit gelungen, ein spannendes Wasser- und Lichtspiel zu entwerfen, das sich räumlich sehr gut in die städtebauliche Situation einfügt und allen gestellten Anforderungen gut entspricht.

Der Abbruch des alten Brunnens soll im Juni 2017 erfolgen, der Neubau ist im Juli und August geplant. Die Pflasterarbeiten, die Möblierung sowie die Errichtung des geplanten Kiosks sollen bis Oktober 2017 erfolgen. Im November werden fünf Bäume gepflanzt.