Wertvolle Tipps für Pflegebedürftige

Matthias Baier von Home Instead: „Eine Verhinderungspflege ist auch daheim möglich.“

Regensburg – Wer einen Pflegegrad hat, kann Geld, das die gesetzliche Pflegekasse für Verhinderungspflege zur Verfügung stellt, auch für die Unterstützung in den eigenen vier Wänden nutzen. Was viele nicht wissen: Jeder Pflegebedürftige, der in Pflegegrad 2 oder höher eingestuft wurde, hat Anspruch auf zusätzliche Unterstützung im Gegenwert von 1.612 Euro pro Jahr. Wenn Kurzzeitpflege noch nicht in Anspruch genommen wurde, kommen sogar noch mal 806 Euro dazu. Das Geld verfällt aber zum Jahresende. Daher muss rechtzeitig geplant wer-den! Der Antrag muss bei der Pflegekasse gestellt und die Leistungen dort abgerufen werden.
„Viele Menschen nutzen diese Gelder nicht“, weiß Mathias Baier vom hiesigen Home Instead-Betrieb. Die Gelder für die Verhinderungspflege können Pflegebedürftige vielfältig einsetzen. Zum Beispiel für hauswirtschaftliche Unterstützung, Begleitung bei Arztbesuchen oder auch für Unterstützung bei der Grundpflege. Pflegende Angehörige können sich so eine Auszeit nehmen. Mitarbeiter von Betreuungsdiensten sind dann vor Ort. Im Gegensatz zu den klassischen Pflegediensten bucht man bei Betreuungsdiensten Zeit. Bei der Antragstellung unterstützen Baier und sein Team gern.
Kostenlos und unverbindliche Beratung erhält man unter Tel.: 0941/463937-30 oder per regensburg@homeinstead.de.