Sachgebiet Gartenkultur und Landespflege am Landratsamt informiert

Am Landratsamt Regensburg beraten die Mitarbeiter des Sachgebiets Gartenkultur und Landespflege bei allen Fragen rund um den Garten. Hier einige Themen, die jetzt für Hobbygärtner von Interesse sind. Die Gärten stehen im Juni in voller Blüte. Vielfältige Düfte und Farben sind ständige Begleiter, ob bei der Gartenarbeit oder bei Spaziergängen.

Im Gemüsegarten kann bereits viel geerntet werden. Abgeerntete Flächen sollten schnell wieder angesät oder bepflanzt werden. Um Krankheiten zu minimieren, sollte auf die richtige Fruchtfolge geachtet werden; Mischkultur heißt hier das Zauberwort.

So hilfreich das Vlies im Frühjahr und im Herbst ist, in den Sommermonaten muss es auf jeden Fall durch ein Kulturschutznetz ersetzt werden. Das Netz sollte eine Maschenweite von 0,8 Millimeter haben. So werden saugende und beißende Insekten von den Gemüsekulturen ferngehalten.

Die Obstbäume schützen sich durch den Junifruchtfall vor zu starkem Behang. Falls nötig, darf ohne Weiteres selbst Hand anlegt werden, um dichte „Fruchttrauben“ oder fachlich richtig „Buketts“ auszudünnen. Die Qualität der einzelnen Frucht wird dadurch erheblich gesteigert. Bei kurzstieligen Früchten sollen maximal drei Früchte pro Bukett verbleiben.

Beim Juniriss werden die krautigen Triebe, die nur Holz produzieren würden, weggerissen.

Die Erdbeerernte ist im Juni in vollem Gange. Um die Früchte vor feuchter Erde und Schimmelbildung zu schützen, hilft es, Strohmulch zwischen den Pflanzen zu verteilen.

Im Ziergarten können noch immer die frühjahrsblühenden Gehölze auslichtet werden. Das heißt, ältere Triebe fast bodeneben abschneiden.

Die Rasenlänge nach dem Schnitt sollte fünf bis sechs Zentimeter betragen. Zu tief geschnittener Rasen übersteht längere Trockenheit nur schlecht. Eine ausgewogene Düngung mit einem speziellen Rasendünger (Langzeitdünger) ist einer nur stickstoffbetonten Düngung vorzuziehen.

Beim Umsetzen des „Komposthaufens“ (Durchlüftung) kommen den Bodenorganismen die höheren Temperaturen zu Gute. Fertiger, reifer Kompost ist ein idealer Dünger für unsere Gartenpflanzen. Doch Vorsicht, je jünger (frischer) der Kompost ist, umso mehr Stickstoff enthält er.

Fragen und mehr Infos: Für Fragen zu Gartenthemen steht das „Grüne Team“ im Landratsamt, Telefon: 0941/4009-361, -362, -619) jederzeit gerne zur Verfügung.