Innovativ und kreativ: „Aus alt wird neu“

Eröffnunsgwoche im marinaforum mit „Marina Furiosa – Ein Spektakel für die Sinne“ als Höhepunkt

Regensburg – Endlich ist es soweit. Der ehemalige Schlachthof erwacht zu neuem Leben und präsentiert sich als neues Tagungs- und Veranstaltunsgzentrum. Das Gebäude im Regensburger Stadtosten wird in der Eröffnungswoche vom 9. bis 15. April seiner Bestimmung übergeben.

Foto: RTG/Veranstalter

Das Programm der Eröffnungswoche startet am 10. Apirl zum Thema: Tagungen und Kongresse. Der Tag richtet sich speziell an Unternehmen, (Hoch-)Schulen und Verbände, die die Möglichkeiten des Marinaforum kennenlernen können, hochkarätige Sprecher sind eingeladen und werden kurzweilig über moderne Veranstaltungsformate sprechen, ein „Open Space“ über Themen, die die Branche bewegen und zukünftig beschäftigen werden, rundet das Programm ab.
Kinder und Jugendliche kommen am 11. April auf ihre Kosten. Konzerte, Mitmachaktionen und Upcycling-Workshops stehen dann auf dem Programm.

Steampunk-Stil als Motto der Eröffnung

Das Wochenende im Steampunk-Stil bildet den Höhepunkt der Eröffnungswoche. Es startet am 13. April um 14.30 Uhr mit einer besonderen Donauschifffahrt im historischen Flair zur Walhalla im Stile vergangener Tage inkl. Picknick am Zielort. Treffpunkt ist um 14.30 Uhr am Museumsschiff „MZS Ruthof“.
Zur Fahrt hat der illustre Gast die Wahl zwischen dem Schiffveteran, der „MSZ Freudenau“, mit dem Fahrgefühl früherer Zeiten (inkl. Diesel-Odeur) oder man reist an Bord der „MS Fürstin Gloria“ mit einem umfangreichen Kulturprogramm. Für diese Veranstaltung sind Tickets erforderlich (www.marinaforum.de).
Danach (gegen 19 Uhr) geht‘s Richtung marinaforum. Dort angekommen erleben alle ab 20 Uhr das Erwachen des neuen/alten Gebäudes mit einem großen, illuminierten Spektakel. Spannende Acts verbergen sich vor und hinter den Türen und alle lassen sich mitreißen von den Rhythmen und Melodien der fantastischen Band „Äl Jawala“.

Bands, Kulinarik und Kunst

Am Samstag öffnet das marinaforum schon um 11 Uhr. Ein Absinth-Frühstück kann dann ebenso zum Programm gehören, wie die Teilnahme an einem der Workshops mit Horatio Steam, dem bekannten Maker der deutschen Steampunk-Szene oder Anja Bargus, die mit ihrer Literatur, die Leser in andere Welten entführt.
Ein Einkauf an den Ständen des Jahrmarkt oder der Besuch in der Ausstellung des Steampunk-Künstlers Alexander Schlesier sind Möglichkeiten, den Tag zu verbringen, bevor sich am Abend zwei ganz große internationale Bands bei einem exklusiven Konzert die Ehre geben. „Harmony Glen“ aus den Niederlanden, Mainact bei Europas größtem Fantasyfestival ELFIA, leiten mit faszinierender Irish Folk Extravaganza den Abend ein.
Den absoluten Höhepunkt gestaltet eine Band, die so fesselnd wie ungreifbar ist – „Russkaja“ aus Wien. Ihre positiven, kraftvollen Songs pendeln zwischen Ländern, Sprachen und Kulturen – High Speed Polka Ska Groove trifft auf virtuose Dreck-Gitarre, stürmische Gebläse-Girlanden und hinreißende Geige bringen die große Bassbariton Stimme des Frontmanns Georgij Alexandowitsch Makazaria zum Strahlen. Nur für das Konzert am Samstagabend gibt es Tickets unter www.marinafuriosa.de
Der Sonntag, 15. April. steht unter dem Motto „Panoptikum der Kulinarik“. Ab 11 Uhr öffnet das Marinaforum. Das absolute Highlight des Tages und zugleich der Abschluss des Eröffnungsspektakels ist die „große Teetafel im viktorianischen Stil“. Die Gäste nehmen im großen Forum Platz, die klassische Teatime verwandelt sich um 15 Uhr zu einer erlesenen Afternoon Tea Variation.
Mehr Infos und Registrierungen für die Veranstaltungen: www.marinafuriosa.de