Die Dizzy Birds lassen im Degginger den frühen Jazz wieder auferstehen

Die DIZZY BIRDS sind eine traditionelle Jazzband, die von sechs jungen Musikern in Berlin gegründet wurde. Der Sound der Band lässt den originalen, rauen und kraftvollen frühen Jazz wieder aufleben, als die Musik noch heiß, unterhaltsam und tanzbar war. Inspiriert von den großen Interpreten und Komponisten, liefert die Band frische Interpretationen und packende Arrangements, die bis jetzt jedes Publikum, ob Swingtänzer, Jazzliebhaber oder feiernde Massen begeistert haben.

Obwohl die musikalischen Hintergründe der Bandmitglieder sehr unterschiedlich sind, vereint alle Bandmitglieder die Faszination an der ältesten Form der Jazzmusik, welche sich Anfang des letzten Jahrhunderts in New Orleans entwickelte.

Begonnen hat die Band mit Straßenmusik sowie Underground-Partys und sich dadurch schnell einen Namen in der Berliner Swingtanz- und Clubszene gemacht. Dort findet man sie allerdings nur noch selten, denn sie spielen mittlerweile auf internationalen Jazz-Festivals und Swingtanz-Events. Dort begleiten sie oft einige der besten zeitgenössischen Musiker aus New Orleans wie z.B. Meschiya Lake, Russel Welch und Joseph Faison.

Der Sound der Band lässt den originalen, rauen und kraftvollen frühen Jazz wieder aufleben, als die Musik noch heiß, unterhaltsam und tanzbar war. Inspiriert von den großen Interpreten und Komponisten, wie Jelly Roll Morton, King Oliver, Louis Armstrongs Hot Five und Sidney Bechet, liefert die Band frische Interpretationen und packende Arrangements, die bis jetzt jedes Publikum, ob Swingtänzer, Jazzliebhaber oder feiernde Massen in Clubs begeistert haben.

Tickets für das Konzert am 27. Januar im Degginger, Wahlenstraße 17, beim Jazzclub Regensburg, Bertoldstraße 9 im Leeren Beutel. Mehr Infos: www.jazz-club-regensburg.de.

Jazzclub im Januar

■ 4. Januar: Panzerballett; 20 Uhr Leerer Beutel

■ 8. Januar: Session im Leeren Beutel, 20 Uhr

■ 11. Januar: Deborah Carter Quartett, 20 Uhr Leerer Beutel

■ 18. Januar: Brandl und Schmitt, 20 Uhr Leerer Beutel

■ 24. Januar: Aki Takase & Alexander von Schlippenbach, 20 Uhr Leerer Beutel