Poetry Slam, Impro-Theater Comedy und coole Konzerte auch im Januar

Volles Programm auch im Januar. Die Alte Mälzerei holt sich auch im ersten Monat des Jahres 2018 jede Menge Top-Acts in ihre Räumlichkeiten am Galgenberg ijn regensbiurg. Von Kabarett über MItmach-Aktionen hin zu fetten Sounds ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Von Matthias Dettenhofer

Lustig legt das neue Jahr gleich am 1. Januar los. Wortsport mit Witz beim Poetry Slam Dichterwettstreit. Die Protagonisten bringen zeitgenössische Literatur im rasanten Tempo auf den Punkt. Anmeldung unter: maelzeslam@planetslam.de. Nicht weniger spaßig wird es am Dreikönigstag, den 6. Januar, beim Fastfood-Improtheater. Direkt aus dem Leben gegriffen, schnell und intelligent veredeln Schauspieler die Vorgaben des Publikums zu unerwarteten Szenen, großem Theater und kritischem Kabarett.

 

Zwei-Mann-Comedy erwartet die Mälze-Besucher am 13. Januar. Die Feisten, früher noch als „Ganz Schön Feist“ unterwegs, begeistern mit ihrem einzigartigen Pop-A-Capella-Genre. Akustisch ruhiger wird es bei Werner Schmidbauer mit seinem Soloprogramm „Bei mir“. Reduziert auf eine Stimme und eine Gitarre bekommen alte wie neue Lieder eine völlig neue Tiefe, wenn sich die musikalische Schatztruhe öffnet (16. Januar).

 

Rupidoo Global Music Club bringt Clubkultur aus den europäischen Metropolen in die Alte Mälze. Die Mischung aus Clubsound, HipHop und Dancehall llässt die Tanzfläche am 19. Januar erzittern. Am 20. Januar startet Matthias Egersdörfer den nächsten Angriff auf die Lachmuskeln der Mälze-Gäste. „Wenn ich als Kind zwei Kugeln Eis mit Sahne, einen Hund oder beispielsweise ein Maschinengewehr haben wollte, pflegte meine Mutter immer zu sagen, dies sei ein Ding der Unmöglichkeit. Dabei erhob sie ihre Arme zum Himmel und versuchte bestürzt zu schauen (…).“ Sein neues Programm „Ein Ding der Unmöglichkeit“ verspricht also Unterhaltung pur.

Punkig wirds Shotter, Safe Surf und Plan B am 20. Januar. Erdiger Sound, harte Gitarren-Riffs und klirrende Drums versprechen einen gigantischenKonzertabend.
Mit Swirlpool erscheint am 25. Januar ein neuer Stern auf dem Regensburger Indie-Radar. Psychedelisch verzerrte, im Hall versinkende Klanglandschaften, die sphärisch schwebend und zugleich undurchdringlich und zerbrechlich daherkommen sind das Ergebnis.

Eine Theateroffenbarung gibt es zum Monatsende (27. Januar) mit Caveman. Deutschlands erfolgreichstes Theaterstück der letzten Jahrzehnte mit weit über 3,5 Millionen Besuchern garantiert ein einzigartiges Bühnenerlebnis.
Mehr Infos und das gesamte Programm: www.alte-maelzerei.de.