Gaudiwurm am Faschingssonntag: „Wir teilen die Freude, die damit verbunden ist!“

Längst kein Geheimtipp mehr ist der Diesenbacher Faschingszug, der wenige Tage vor dem Veranstaltungstermin bereits eine Rekordbeteiligung vermelden kann. Seit 25 Jahren wird der Gaudiwurm des beschaulichen 1400-Einwohner-Orts von der Faschingsgesellschaft Lari-Fari Diesenbach e. V. organisiert, deren Präsident Jörg Gabes und Zugleiter Klaus Kraml mittlerweile über 40 Gruppierungen auf ihrer Liste stehen haben, also insgesamt fast 1.000 Maschkerer, die sich in den Gaudiwurm einreihen. So viele wie noch nie. Bei guter Witterung werden wieder an die 10.000 Zuschauer erwartet.

Der Diesenbacher Faschingszug gilt als der größte ehrenamtlich organisierte Faschingszug im Landkreis Regensburg. Die Teilnehmergruppen kommen längst nicht mehr alleine aus dem Markt Regenstauf. &bdquoAus den Landkreisen Regensburg, Schwandorf und Cham haben sich Gruppen angemeldet. Viele davon kommen natürlich aus den Nachbarorten, alleine aus Lorenzen dürfen wir uns über drei tolle Faschingswägen freuen“, so Jörg Gabes. Von vier Musikgruppen wird der Faschingszug begleitet, diese sind die Blaskapelle Bernhardswald, der Spielmannszug Siedlervereinigung Regensburg, der Spielmannszug Oberviechtach und die Bacherl Musikanten. Von den Burschenvereinen sind Lorenzen, Reichenbach, Regendorf, Diesenbach und die Festdamen aus Zeitlarn mit am Start. Mit der Prinzengarde Beratzhausen, der Narragonia Regensburg, der Lindania Schwandorf und der TG Hacke-Spitz schließen sich gleich vier Faschingsbewegungen dem Diesenbacher Gaudiwurm an. Letztere haben sich nach der Absage des Schwandorfer Faschingszug dafür entschieden, in Diesenbach teilzunehmen, nachdem bereits mehrere Jahre freundschaftliche Beziehungen bestehen.

Bis zu 10.000 Zuschauer erwartet das kleine Dorf Diesenbach (Markt Regenstauf) zum Faschingszug

Doch was bewegt so viele Gruppen daran, ausgerechnet in diesem kleinen Ort mitzugehen? &bdquoEs kommen immer unfassbar viele Zuschauer nach Diesenbach, das ist sicher ein Grund“, weiß Jörg Gabes. Im letzten Jahr waren es sieben Mal so viele Zuschauer, wie der Ort Einwohner hat. Zudem hat sich die Faschingsgesellschaft Lari-Fari mit der Ausrichtung von zwei Ostbayerischen Faschingszügen einen guten Namen gemacht. Hier waren es 2003 und 2014 jeweils sogar über 90 Gruppen, die mitgegangen sind. &bdquoWir sind auch das ganze Jahr über recht viel unterwegs, um Vereine für die Teilnahme am Faschingszug zu begeistern“, erzählt der Präsident. &bdquoVereine, die zum Beispiel selbst einen Faschingsball haben und am Gaudiwurm mitgehen, denen schenken wir als kleines Dankeschön einen Auftritt von einer unserer Showtanzgruppen, das ist also ein Geben und ein Nehmen.“ Die originellsten Gruppen und Wägen erhalten nach dem Diesenbacher Faschingszug einen Preis. Eine neutrale Jury vergibt Punkte, zum Beispiel für Kreativität und Kostümpracht. Die Pokale werden um ca. 17 Uhr in der Sportgaststätte Diesenbach verliehen. Weil es in diesem Jahr so viele Gruppen gibt und die Faschingsgesellschaft ihr kleines &bdquosilbernes“ Jubiläum feiert, gibt es dieses Jahr gleich drei Pokale in jeder Kategorie, zudem einen Ehrenpreis für den Verein mit der weitesten Anreise.

Fantastische Wagen gehören zum Bild des Gaudiwurms

Hunderte Ehrenamtliche helfen an diesem Tag mit

Auftritte gibt es übrigens auch beim Faschingszug. Bei guter Witterung finden ab 13 Uhr Aufführungen auf der Showbühne beim Feuerwehrhaus statt. Nach dem Faschingszug gibt es Einlagen in der Sportgaststätte Diesenbach und im Schützenheim Almenrausch. Das Feuerwehrhaus wird nach dem Umzug zur Partyzone umfunktioniert. Mehrere hundert Helferinnen und Helfer sind an diesem Tag im Einsatz. &bdquoOhne die großartige Unterstützung anderer Vereine könnten wir dieses Event gar nicht mehr alleine stemmen“, erklärt der Präsident. So sind zum Beispiel die Freiwillige Feuerwehren Diesenbach und Laub mit verschiedensten Absicherungs- und Unterstützungsmaßnahmen direkt beim Zug im Einsatz, sowie weitere 150 Personen als Wagenbegleiter. Weitere 25 Personen kümmern sich um die Logistik, also um die Ausgabe von Wurfmaterial und um die Verkaufsstände. Klaus Kraml und sein fünfköpfiges Zugleiterteam sind über die Strecke verteilt im Einsatz und achten auf einen reibungslosen Ablauf. &bdquoDazu gehört zum Beispiel, dass keine größeren Lücken im Zug entstehen und dass die Teilnehmer bei Ankunft im Ziel vom Wagen absteigen, das ist eine strenge Auflage,“ erklärt Klaus Kraml. Start des Gaudiwurms ist um 14.00 Uhr, dann setzen sich die Faschingswägen und Fußgruppen in Bewegung. Präsident Jörg Gabes ist bereits voller Vorfreude: &bdquoFür uns wird das dann ein stolzer Moment sein, wenn sich am Faschingssonntag ein Gaudiwurm von solch stattlicher Größe in Bewegung setzt. Seit 25 Jahren organisieren wir ohne Unterbrechung diesen Umzug, trugen dabei stets viel Risiko, teilen aber gerne auch immer die viele Freude, die damit verbunden ist.“ Alle Infos zum Faschingszug, Zugaufstellung, Anfahrt etc. gibt es im Internet unter: http://www.diesenbach.de. (pm).

Spektakulärer Wagen: Wikingerschiff des BV Diesenbach

Die Zugstrecke: