Mit Pauken und Trompeten

Orgelkonzert mit herausragenden Interpreten in der Alten Kapelle

Mit dem Orgelkonzert „mit Pauken und Trompeten“ wird am Sonntag, 22. Oktober, um 17 Uhr in der Alten Kapelle in Regensburg an die Orgelweihe durch Papst Benedikt XVI. im Jahr 2006 erinnert.

Stiftsorganist Wolfgang Hörlin und das Ensemble „Tromba a tre“ (Paul Windschüttl, Matthias Achatz, Josef Bierlmeier) spielen zusammen mit Gerhard Waldmann (Pauken) festliche Musik von Händel, Buxtehude, Telemann und Britten. Außerdem gibt’s Orgelimprovisationen über bekannte Marienlieder.

Das Ensemble „Tromba a tre“ setzt sich aus drei exzellenten Musikern zusammen: Paul Windschüttl ist seit Jahren Ostbayerns herausragender Solo-Trompeter, seine Kollegen Matthias Achatz und Josef Bierlmeier sind international gefragte Solo-Trompeter und u.a. für das Münchner Rundfunkorchester tätig. Wolfgang Hörlin, ein ehemaliger Domspatz, ist seit 2009 Stiftsorganist an der Basilika Alte Kapelle und zählt zu den führenden Orgelimprovisateuren Europas.

Eintritt für zehn Euro bzw. sieben Euro (ermäßigt). Karten(vor)verkauf bei der Tourist-Info im Alten Rathaus (Tel.: 0941/5074410) sowie an der Abendkasse.

Information

Die Papst-Benedikt-Orgel in der Alten Kapelle wurde von Schweizer Firma Mathis, einer der weltweit führenden Orgelbaufirmen, errichtet und von Papst Benedikt XVI. am 13. September 2006 geweiht. Das Orgelwerk folgt weitgehend dem historischen Vorbild des Orgelbaumeisters Andreas Weiß (1722-1807) aus Nabburg, dessen Instrument 1791 in der Basilika errichtet worden war und zu den bedeutendsten Süddeutschlands gehörte.