Heute Mittag, 11.01.2017 wurden insgesamt drei Anrufe im Zusammenhang mit Enkeltrickbetrug bei der Polizei gemeldet. Ein Schaden ist bisher nicht zu verzeichnen.



Die betroffenen Senioren gaben gegenüber den Polizeibeamten bekannt, dass sie einen Anruf eines angeblichen Verwandten erhalten hätten. Nach alt bekannter Masche wurde eine finanzielle Notlage vorgespielt und versucht, die älteren Herrschaften zur Herausgabe von größeren Geldbeträgen oder Schmuck zu bewegen.

Aus diesem Grund bittet die Polizei um Warnhinweise an die Bevölkerung, insbesondere durch die Rundfunkanstalten.



Aufgrund der Häufung der Anrufe im Stadtgebiet Regensburg und im nördlichen Landkreis, wurde die weitere Sachbearbeitung der Betrugshandlungen zentral von der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg übernommen.



Personen, die derartige Anrufe erhalten, werden dringend gebeten, keinesfalls vorschnell, ohne Rückfrage mit den Angehörigen oder Polizei Bargeld oder Wertsachen an Abholer zu übergeben. Zudem sind die Angerufenen aufgefordert, sich zeitnah mit der Polizei, auch unter der Rufnummer 110, in Verbindung zu setzen.